Selbsthilfe bei Schüchternheit und sozialer Phobie

 

Unser Buch "Der ängstliche Panther"

Selbsthilfe konkret: Buch von Betroffenen für Betroffene (und Andere)
"Der ängstliche Panther" erzählt Geschichten von Schüchternen und Sozialphobikern


CoverScham, Zurückhaltung, Unsicherheit, Isolation, Furcht vor Kontakten, Gruppen, anderen Menschen oder herausfordernden Situationen: Sie ist eine der häufigsten Angststörungen und kennt viele Gesichter. Die Soziale Phobie ist nicht nur in Deutschland weit verbreitet ? und dennoch für viele unbekannt.

Wer kennt es nicht auch: Schwitzen vor einer Prüfung, Zittern bei einer neuen Begegnung, Unbehagen beim Telefonieren mit einem Fremden. Schüchtern sind viele von uns ? und doch haben sie damit im Alltag kein großes Problem. Ganz anders geht es dabei den Betroffenen, die massiv unter Symptomen leiden, die vielfältig und doch allesamt enorm einschränkend zugleich sind.
Wenn man sich vor Angst, angesprochen zu werden, nicht mehr vor die Haustür traut; wenn man das Studium nur noch mit ständigem Erröten vor seinen Kommilitonen durchstehen muss; wenn die Geburtsfeier statt zur Party zum Alptraum wird - dann können Soziale Phobien nicht nur ganze Lebensträume zerstören, sondern auch in eine gefährliche Abgrenzung oder gar Depression führen.

Was hilft Betroffenen, aber auch Angehörigen in dieser schwierigen Situation? Der intakt e.V. ist sich sicher, dass die Gewissheit, mit seinem Problem nicht alleine dazustehen, bereits Erleichterung bringen kann.

Auch aus diesem Grund hat er nun ein Buch herausgebracht.


"Der ängstliche Panther" ist eine Sammlung von Erzählungen, Geschichten und Berichten von unterschiedlichsten Betroffenen Sozialer Phobien, die in jahrelanger Zusammenstellung nun eine Lektüre veröffentlicht haben, die nicht nur Patienten, sondern auch das Umfeld, Interessierte und Fachpersonen beeindruckt.
Das neue Buch, das im Projekte-Verlag Cornelius (Halle/Saale) erschienen ist, bringt dem Leser nicht nur ganz persönliche Texte näher, die lyrisch, biografisch oder sachlich dargestellt sind; es regt auch an, sich durch die ermutigenden und konstruktiven Wege anderer Betroffener der Spirale aus Angst, Rückzug und Selbstzweifel zu stellen. Es ist damit eine konkrete Unterstützung, sich selbst zu helfen. Die Offenheit und das direkte Denken und Schreiben der Autoren ist ein Bekenntnis, die Soziale Phobie nicht zum bestimmenden Element des Alltages werden zu lassen. Durch das Aufarbeiten der eigenen Erfahrungen ist ein durchaus als Ratgeber zu bezeichnendes Werk entstanden, das nicht nur lehrreich und spannend zugleich ist; es kann auch dazu beitragen, Betroffene vor neuen Rückschlägen zu bewahren und sich aus der Bewältigungsstrategie von Schüchternheit anderer Erkrankter ein Konzept für die eigene Situation zusammen zu stellen.


"Der ängstliche Panther" - Erlebnisberichte von und für Schüchterne und Menschen mit Sozialphobie
Julian Kurzidim (Hrsg.)
mit Vorwort von Dennis Riehle, 2. Vorsitzender des intakt e.V.
ISBN: 978-3-86237-604-9; 12,50 Euro (DE); Hardcover


Zur Bestellseite



Diese Seite wurde automatisch erstellt mit JULIAN'S MACHSEIT Perlscript
zuletzt am 23.09.2014 um 11 Uhr 39