Selbsthilfe bei Schüchternheit und sozialer Phobie

 

Wolfsburger Kurier, 11.2.2018

Was tun bei Schüchternheit?

Von (of)

WOLFSBURG. Was kann man tun, wenn man schüchtern ist? Zum Beispiel mit anderen Betroffenen darüber sprechen. In Wolfsburg existiert eine Selbsthilfegruppe, die sich regelmäßig am 2. und 4. Dienstag des Monats in den Räumen des Paritätischen in der Saarstraße 10a um 17 Uhr trifft. Gegründet wurde die Gruppe von Julian Kurzidim und KISS, der Kontakt- und Beratungsstelle des Paritätischen. Die Gruppe ist offen für neue Mitglieder. Sozialpädagoge Axel Pieper erläutert im Gespräch mit dem Kurier, wie Selbsthilfegruppen funktionieren.
"Das Angebot ist anonym, unverbindlich und kostenlos, jeder kann einfach vorbeikommen und reinschnuppern", erklärt Pieper. Den ersten Schritt muss allerdings der Betroffene selbst machen, doch es lohnt sich wie der Sozialpädagoge betont: "Ich habe als Gruppenteilnehmer das Gefühl, nicht mehr allein mit meinem Problem zu sein. Ich treffe mich mit Menschen, die das selbe Problem haben und mich daher verstehen."
Natürlich kann man auch jede Menge aus den Gruppentreffen mitnehmen. Betroffene lernen wie andere mit der Schüchternheit umgehen und erfahren was es für Möglichkeiten gibt damit umzugehen. Die Gruppentreffen werden von keinem Therapeuten begleitet sondern jeder der Teilnehmer ist gleichberechtigt.
Der Gründer der Gruppe hat im Internet unter www.schuechterne.org ein Infoportal geschaffen. Weitere Informationen zu KISS gibt es unter www.selbsthilfe-wolfsburg.de.

Zurück zur Presseseite
Zurück zur Gruppenseite


Diese Seite wurde automatisch erstellt mit JULIAN'S MACHSEIT Perlscript
zuletzt am 06.01.2021 um 17 Uhr 07